80er Jahre Perücke – Mehr als nur Vokuhila Style

80er Jahre Perücke – Mehr als nur Vokuhila Style

Die Mode der 80er ist eine Mode für sich

Die 80er Jahre zeichnen sich modisch betrachtet aus heutiger Sicht als ein Feuerwerk des schlechten Geschmacks aus. Doch trotzdem wurde die Mode zu Zeiten von Modern Talking und Dirty Dancing Kult. Noch in der heutigen Zeit lassen sich viele berühmte Designer von den Modeschöpfungen zwischen 1980 und 1990 inspirieren. Eine bekannte Kreation aus dem Jahrzehnt war die Karottenhose, welche auffallend hoch über der Taille getragen wurde und unten sehr eng abschloss.

Vokuhila dunkelbraun

Trendfirsut der 80er Jahre: Vokuhila in dunkelbraun

Ein anderes Phänomen war die sehr eng anliegende Leggings, die für sportliche Aktivitäten wie vor allem Aerobic genutzt wurde. Zu letzterem Kleidungsstück wurden zusätzlich Stulpen über Füße und Beine gezogen, die den Trend auf unübersehbare Weise ergänzten. Eine weitere Besonderheit bestand bei Frauen darin, ihre Schultern zu verbreitern, indem sie diese mit Polstern unterfütterten. Auch die Oberarme sollten durch ein bestimmtes Schnittmuster der Ärmel breiter und aufgedunsener aussehen, so dass der so genannte Puff-Ärmel geboren war.

Auch die Männer hatten bezüglich der Mode einen ins Auge fallenden Trend vorzuweisen. Die bereits erwähnte Karottenjeans wurde auch vom männlichen Geschlecht getragen, so dass diese nahezu ikonisch ihren Platz im Kleiderschrank fand. Sweatshirts und Polohemden bestimmter Marken wie z.B. Lacoste waren vor allem bei der Jugend stilgebend und erfreuten sich großer Beliebtheit. Ein weiteres Kriterium in der Zeit waren die Neon-Farben aller Kleidungsutensilien. Getreu dem Motto “je knallbunter, desto besser“ stritt man sich um die Position des schönsten Paradiesvogels. In den 80er Jahren waren jedoch auch bestimmte Kleidungsstücke verpönt. Der Pelzmantel war in dieser Zeit ein Randobjekt und wurde aufgrund des Tierschutzes nahezu komplett aus dem Modemarkt verbannt.

Extreme Frisuren wurden zum Modemysterium

Neben der kleidertechnischen Mode stach eine Modeaspekt auf besondere Art und Weise heraus und wird noch heute als erstes mit den 80er Jahren in Verbindung gebracht. Es handelt sich dabei um die Haarmode. Wer kennt nicht die berühmte Vokuhila Frisur, welche namensgebend vorne kurz und hinten lange geschnitten wurde. Bei den Frauen wurden demenstprechend Dauerwellen getragen, indem das zuvor glatte Haar durch Wickler oder Apparaturen beim Friseur in Wellenform gebracht wurde.

Dauerwelle Lockenperücke 80er Jahre

Schrill und Skuril, aber damals voll IN – Dauerwelle Lockenperücke 80er Jahre

Viele nationale und internatione Berühmtheiten gingen mit dieser Erscheinungsform der Haare voraus, so dass viele Fans nachzogen und sich die Frisuren wie ein Schneeballeffekt in der Welt verbreiteten. Männliche Stars, welche den Trend der Vokuhila antrieben, waren unter anderem George Michael, Dieter Bohlen zur Zeit von Modern Talking, Wolfgang Petry und Bono. Aber auch die meisten Fußballspieler trugen diese außergewöhnliche Haarpracht und wurden gleichzeitig zum Musterbeispiel für einen Trendsetter von Frisuren. Auch viele weibliche Stars standen mit ihrer Dauerwelle beispielhaft für die Strömung der 80er Jahre. Beispielsweise wäre an dieser Stelle Kylie Minogue zu nennen, welche es vor allem mit ihrer Haarpracht durch ihre Hits “The Loco-Motion“ und “I should be so lucky“, sowie der Serie “Neighbours“ zu Weltruhm brachte. Aber auch Cher zeigte sich mit ihrer links und rechts herunterhängenden schwarzen Lockenmähne.
Doch neben den wichtigsten in Erinnerung behaltenden Frisuren Vokuhila und Dauerwelle bestanden zudem noch andere Arten des Haarschnitts, die auf jeden Fall anhand folgender Stars erwähnt werden sollten. Die Sängerin Madonna fiel auf jeden Fall durch ihren wilden und sich ständig ändernden Haarstil auf. Während Cyndi Lauper vor allem mehrere bunte Farben in ihre schrille Haarpracht einarbeitete.

 ​ 80er Jahre Pop Sternchen Perücke

Die Pop-Ikonen der 80er haben es vorgemacht:
80er Jahre Pop Sternchen Perücke

Insgesamt wurde für alle Frisuren der 80er Unmengen an Haarspray verbraucht, um einerseits dem Haar Volumen und Größe zu verleihen, andererseits auch zu garantieren, dass die Haare in der Form verbleiben und den Tag überstehen.

Die Frisur der 80er und ihr Fortbestehen durch die Perücke

Eine Perücke im Stil der 80er Jahre ist zu Karneval ein häufiges und gern genutztes Verkleidungsstück. Dieses wird vor allem durch die anderen Kleidungsstücke aus jener Zeit ergänzt. Die Gründe für diese Favorisierung und Beliebtheit sind eindeutig. Die Frisuren waren im Vergleich zu heute ziemlich außergewöhnlich und auffällig. Vor allem die Vokuhila Frisur gilt in der gegenwärtigen Zeit als skurril und als Beispiel schlechten Modegeschmacks. Doch viele verbinden die Style-Richtung der 80er mit der vergangenen Musik, den damals erschienenen Filmen und den schönen Erlebnissen, die sich im Gedächtnis eingeprägt haben. Somit kann diese Zeit, durch Verkleiden an Karneval im Stile der 80er, auf nostalgische Weise nicht vergessen werden.

Bitte bewerten Sie