Warum haben Richter eigentlich Perücken auf?

Warum haben Richter eigentlich Perücken auf?

Die Perücke hat eine beachtliche Tradition. Frauen und Männer im alten Ägypten trugen Perücken aus ästhetischen Gründen oder aus zeremoniellen Gründen. In zahlreichen Fällen wurde der natürliche Haarschopf abrasiert, um der Perücke Platz zu schaffen. Im alten Griechenland und im römischen Reich verschönerten die Frauen ihr natürliches Haar durch Einflechtung von Ross Haar oder durch Perücken aus menschlichem Haar. Im Theater und in der modernen Filmindustrie dienen Perücken der Verkleidung. Sie werden angefertigt, um den Darstellern eine Frisur zu geben, die den Charakter der Rolle unterstreicht. Im Bereich Verkleidung und Spiel ist die Perücke eines der wichtigsten Stilmittel. Zeremonielle Perücken wurden bereits im altertümlichen Ägypten verwendet.

Richter Perücke
Richter Perücke

Bei richterlichen Entscheidungen und bei Anlässen mit repräsentativem Charakter des Staates wurden Perücken getragen, die nach den damaligen Auffassungen die Würde des Amtes hervorgehoben haben.

Die Perücken im Barock

Im 16. und 17 Jahrhundert erfuhr die Perücke eine modische Renaissance. Die Gründe waren vielgestaltig. Läuse, Flöhe und anderes Ungeziefer plagten die Bewohner der Siedlungen. Körperpflege und regelmäßiges Waschen der Haare waren nicht in Mode. So wurde die Zweitfrisur gleichzeitig zum gefragten modischen Accessoire und zur Notlösung gegen Kopfläuse. Um das Ungeziefer aus der Zweitfrisur zu entfernen, wurden die Perücken kräftig gepudert. Die im Puder enthaltenen Zusätze waren aus heutiger Beurteilung betrachtet nicht gesundheitsfördernd. Quecksilber, Blei und Arsen waren neben Mehl enthalten. Neben der Bekämpfung des Ungeziefers wurde mitunter auch die Gesundheit der Perücken Träger beeinträchtigt. Besonders üppige Perücken waren ein anerkanntes Symbol für Wohlstand und modischen Geschmack. Das dichte Haar der Perücken wärmte den Träger im Winter in den schlecht beheizten Räumen des Mittelalters.

Als zeremonieller Schmuck und als Teil der Verkleidung von Schauspielern spielte die Perücke im Mittelalter ebenfalls eine entscheidende Rolle. Richter, Ärzte, Schauspieler, Militärs und Adlige trugen zeremonielle Perücken als Standes Symbol.

Die Perücke als Statussymbol der Stände

Die Tradition der Perücken für Anwälte und Richter während einer Gerichtsverhandlung hat sich in Großbritannien bis heute erhalten. Mit der Perücke wird einerseits die Würde des Gerichtes betont, andererseits sollte die Perücke die Anwälte vor Gericht schützen. Mit der Anonymität des veränderten Aussehens fühlten sich die Anwälte und Richter sicher vor Verfolgungen des juristischen Gegners.

Die beeindruckende weiße Farbe der Perücken von Richtern und Anwälten in England entsteht durch die Verwendung von weißem Ross Haar, das vor dem Knüpfen der Perücke gebleicht wird. Die schwarze Robe und die Weiß gebleichte Perücke mit Zopf gehören traditionell zur Amtskleidung der Richter und Anwälte in britischen Gerichten. An der Tradition wird festgehalten, obwohl die Berufsverbände der Richter und Anwälte mehrere ernsthafte Versuche zur Abschaffung der Vorschrift gemacht haben.

Ein beliebtes Faschingskostüm

Der schwarze Umhang, kombiniert mit weißer Perücke spielt in der Filmbranche eine Rolle. Speziell im Genre der Horrorfilme mit Vampiren trägt der blutsaugende Übeltäter die symbolträchtigen Accessoires. Möglicherweise ist das der Grund für die Beliebtheit der Verkleidung an Halloween und zum Fasching. Schwarze Umhänge mit rotem Inlet, weiße Perücken und das strahlend weiße Gebiss mit markanten Eckzähnen liegen im Ranking der Faschingsverkleidungen weit vorn.

Moderne Perücken

Heute werden Perücken in zahlreichen Varianten und zu variierenden Einsatzvarianten hergestellt. Perücken, die als modisches Accessoires oder aus medizinischen Gründen getragen werden, befinden sich überwiegend im oberen Preissegment. Sie bestehen aus Naturhaar, das in einem aufwendigen handwerklichen Herstellungsprozess verarbeitet wird. Die hochwerigen Perücken aus Naturhaar sind von echtem Haar kaum zu unterscheiden. Sie werden frisiert wie Echthaar und sind mirt speziellen Befestigungen am Kopf befestigt. Spontane Bewegungen oder Wind können einer hochwertigen Perücke nichts anhaben. Sie sind mit der Kopfhaut des Trägers verklebt oder durch medizinische Druckknöpfe haltbar am Kopf befestigt.

Für Verkleidungen an Fasching, Halloween oder an Festtagen werden Perücken in unterschiedlichen Gestaltungsvarianten und in unterschiedlichen Preissegmenten angeboten. Die Palette reicht von Kunststoff-Perücken für 20 Euro bis zu täuschend echten Imitaten für die Kostümierung, die mehrere Hundert Euro kosten können. Im Fundus eines Theaters dürfen Perücken in unterschiedlicher Machart nicht fehlen. Im Theater werden üppige Prachtperücken ebenso benötigt, wie Perücken mit modernen Frisuren. Die Rolle des Schauspielers wird durch die Frisur oder durch die Perücke als Standessymbol unterstützt. In einigen Ländern werden die Perücken aus traditionellen Gründen getragen.

Welche Gründe für das Tragen einer Perücke auch vorliegen – die künstliche Haartracht hat eine beeindruckende Tradition. Sie hilft dem Träger, durch die Anpassung der künstlichen Haartracht an die äußere Erscheinung, ein Statement in Sachen Stil und Würde zu geben.

Bitte bewerten Sie

 
51